Star Wars VII

Da ich ein großer Star-Wars-Fan bin, war ich natürlich relativ zeitnahe im Kino.
Ich musste unbedingt herausfinden, was Disney aus dem Star-Wars-Image gemacht hat.
Am Anfang war ich überrascht, dass Disney sich so gut an den vorherigen Motiven  von Lucasfilm orientiert hat, z. B. die berühmte Star-Wars-Schrift, die Filmmusik (wieder von John Williams) und den Stil der Kämpfe.

Wer nichts über den Inhalt erfahren möchte, sollte ab dieser Stelle nicht mehr weiterlesen!

Mit diesem positiven ersten Eindruck schaute ich den Film weiter.
Die neuen Protagonisten sind Rey, eine Schrotthändlerin, und Fynn, ein ehemaliger Sturmtruppler. Begleitet werden sie von dem neuen Droiden BB-8 um eine wichtige Mission zu erfüllen.


Denn Luke Skywalker ist verschwunden und BB-8 besitzt eine Karte, die zu ihm führt. Zusammen mit Han Solo und Chewbacca machen sich die drei auf den Weg zum Widerstand, um ihnen die Karte zu bringen.
Währenddessen versucht die Erste Ordnung, eine Gruppe, die aus dem Imperium hervorgegangen ist, dies zu verhindern um selbst an die Karte zu kommen. Unterstützt werden sie von dem jungen Kylo Ren, der über die dunkle Macht unterrichtet wird.

 

Außerdem ist es spannend zu sehen, wie sich die Charaktere seit Episode VI sowohl äußerlich, als auch innerlich verändert haben. Man merkt, wie viel Zeit vergangen ist, und dass eine neue Generation in den Vordergrund rückt. Besonders auffällig ist der neue Droid BB-8, der eine runde Form hat und somit sehr futuristisch wirkt.
Ich mag besonders seinen Charakter. Er erinnert mich an ein kleines Kind, ähnlich wie R2-D2 anfangs, doch eine Spur naiver und liebenswerter.

 

Star-Wars-Force-Awakens-BB8

Fazit:
Ohne sehr viel über den Inhalt verraten zu wollen, kann ich jedem Star-Wars-Fan empfehlen, den Film zu gucken. Disney hat einen weiteren sehr anschaulichen und spannenden Film geschaffen, der es absolut wert ist, gesehen zu werden.
Möge die Macht mit Euch sein!

 

Quellen:

http://d.ibtimes.co.uk/en/full/1434243/bb8-robot-star-wars-episode-vii.png?w=736

http://images.cgames.de/images/idgwpgsgp/bdb/2713445/600x.jpg

Kygo

http://a5.mzstatic.com/us/r30/Music5/v4/96/4e/cf/964ecf30-3b66-b0b7-e1b2-93671d49a3e5/cover600x600.jpeg

Der Norwegische Dj und Produzent Kygo ist durch Hits, wie “Stole the show“,“Firestone“ oder “Here for you“ bekannt. Erst am 4.Dezember 2015 veröffentlichte er, in Zusammenarbeit mit Maty Noyes, die Single “Stay“.

Außerdem stellte er erst kürzlich einen neuen Spotify Rekrod auf. Kygo schaffte es innerhalb eines Jahres, auf Spotify, dass mehr als eine Milliarde Streams von ihm erzeugt wurden.

Doch nun stellt sich die Frage vieler Fans, wie sieht es mit einem Album aus?

Hiermit kann ich vielen die gute Nachricht überbringen. Der norwegische Dj plant wirklich ein Album, welches am 12.02.2016 veröffentlicht werden soll. Also bitte in den Kalender eintragen! Allerdings ist der Name des Albums oder die Trackliste noch nicht bekannt und Karten kosten um die 42 €.

Außerdem wird er wieder in der Welt herumreisen. Vier Auftritte im Zeitraum zwischen dem 28.03 und 10.04 sind in deutschen Großstädte geplant.

Bis dahin müssen sich die Fans allerdings noch Gedulden.

Quellen: http://www.musikmarkt.de/Aktuell/News/Kygo-stellt-neuen-Spotify-Rekord-auf
http://www.musictimes.com/articles/57047/20151204/kygo-album-release-date-stay-maty-noyes.htm

Bild Quelle

Far Cry: Primal

Das fünfte Hauptspiel des beliebten Far Cry-Franchises, genannt Far Cry: Primal, soll ersten Angaben nach schon am 23.02.2016 erscheinen. Ein paar Trailer davon haben begeisterte Fans bereits zu Gesicht bekommen.

Anfangs war die Freude nicht allzu groß: Ein Far Cry Game in der Steinzeit? Wo bleiben da die typischen Gewehre? Es wurde sogar schon scherzhaft von „MG-ähnlichen Steinschleudern“ und anderen möglichen Waffen berichtet.

FC_Primal_Screenshot4

Diese Befürchtungen wurden allerdings mit dem neuesten Beast Master Trailer wieder gründlich à la Jason Brody mit Flammenwerfer vernichtet, denn der Spieler soll in der Lage sein über 14 Tiere zu zähmen und für sich im Kampf einzusetzen, darunter auch Säbelzahntiger, Wölfe und Bären, auf denen man teilweise sogar in die Schlacht reiten kann.

Dass dieses Prinzip gut funktionieren kann und man trotz Tigern an seiner Seite nicht unsterblich ist, wurde bereits mit den Shangri La Sequenzen in Far Cry 4 bewiesen und hier anscheinend noch einmal aufgegriffen.

Diese treuen Gefährten geben dem Spiel noch einmal einen ganz anderen Aspekt, denn wie es in einem Trailer genannt wird, heißt es dieses Mal ausnahmsweise nicht „einer gegen alle.“ Besonders interessant ist auch, dass sie verschiedene Fähigkeiten haben sollen, z.B. knurrt ein Wolf, wenn Feinde in der Nähe sind oder der Jaguar schleicht, wenn der Charakter es auch tut.

Da es natürlich keine Kamera gibt, kann man eine Eule beschwören, mit der man feindliche Lager ausspähen und Gegner markieren kann, die wie in anderen Games bereits verschiedene Rollen und Fähigkeiten haben. Lustigerweise kann diese auch Feuerbomben auf sie abwerfen, wie das halt in der Steinzeit typisch war.

Außerdem bedeutet das ja nicht den völligen Verzicht auf andere Waffen. Es soll Speere, Knüppel, Bögen oder sogar einen doppelten Bogen mit zwei Pfeilen geben, mit denen man auch interessante Takedowns veranstalten können soll, wie einen, bei dem man erst einen Feind ersticht und dann eine Scherbe auf den zweiten wirft.

FC_Primal_Screenshot3

Jagd wird auch wieder eine wichtige Rolle spielen. Allem Anschein nach wird das Crafting-System noch weiter ausgebaut. Es soll sogar Fallen geben, mit denen man weitere Tiere fangen kann. Mit ihrem Fleisch kann man zum Beispiel auch das eigene Biest heilen, wenn es im Kampf verletzt wurde.

Verständlicherweise gibt es keine Radiotürme als Möglichkeit, die Karte aufzudecken, weshalb man alle Gebiete persönlich ablaufen muss, um das zu tun. Ob das gut klappt, oder ob es dann nervige Ecken gibt, steht noch offen.

Dass es allerdings verdammt viel Spaß machen wird, kann man den Videos schon entnehmen. Die Landschaft ist wieder äußerst vielfältig gestaltet. Es gibt alles, was man sich wünschen kann, von prachtvollen Wiesen bis hin zu eisigen Gletschern.

Es wurde auch für einen Ersatz für die Türme gesorgt: Anstatt sie zu erklimmen, muss man Leuchtfeuer erobern und entzünden, um das Schnellreisen zu diesen verschiedenen Punkten zu ermöglichen.

FC_Primal_Screenshot2

Die Geschichte handelt von Takkar, dem „Beast Master“, dessen Dorf von einem feindlichen Stamm überfallen wird, weshalb er sich auf die Reise durch ganz Oros zu deren Lager macht, um Rache zu verüben. Ob die Charaktere allerdings sehr individuell ausgestaltet und identifizierbar sein werden, ist noch unbekannt.

Auf jeden Fall scheint eine eigene Sprache für dieses Spiel entwickelt worden zu sein, was wenigstens darauf schließen lässt, dass man an der Kultur und Mythologie dieses wunderschönen Landes nicht gespart hat.

Ob das alles noch so bleiben und was noch dazukommen wird, kann jetzt noch nicht gesagt werden. Ich jedenfalls kann es kaum erwarten, dieses Game, das in atemberaubender Grafik für die PS4, Xbox One und für den PC erscheinen wird, endlich in den Händen zu halten.

FC_Primal_Packshot

Quelle: http://far-cry.ubisoft.com/primal/de-DE/home/

Review: Antisleep Vol. 04 (Ch. 01)

Wenn man das Cover des neuen Album(teil)s von Blue Stahli, Antisleep Vol.04 (Ch.01), sieht, hat man schon gewisse Erwartungen, weil man mit dieser Grafik, und vor allem dieser Art von Grafik, bestimmte Dinge verbindet: Neonreklame in einer futuristischen Stadt, warmer Regen und eine virtuelle Welt. Man könnte dieses Bild auch als Anspielung auf sein neuestes Album, „The Devil“, ansehen.

Wie jedes seiner Alben hat auch dieses eine besondere Ästhetik und einen individuellen Stil, was meiner Meinung nach Blue Stahli auszeichnet. In diesem Fall trifft es wieder genau die Vorstellungen, die man beim Betrachten des Covers hat.

Da es nur das erste „Chapter“ des Albums ist, gibt es sechs neue Lieder. Da es so „wenige“ sind, können sie hier einzeln vorgestellt werden:

Den Anfang macht Sunset Neon, ein fröhlicher Song mit hohen Tönen, das einen praktisch zum Mitsummen animiert. Nach dem hohen Anfang, den man gerne als Refrain ansehen kann, wird es ein wenig dunkler, was die Mischung erst perfekt macht.

Danach kommt Secret Agent Business, der seinem Namen ebenfalls alle Ehre macht. Der Song hätte auch gut in einem altmodischen Agentenfilm vorkommen können, obwohl er so schnell und elektronisch ist. Erneut werden hohe und tiefe, bassige Töne gepaart und mit ordentlich Dramatik in Szene gesetzt.

Dirty Down ist etwas trauriger anmutend, da es etwas langsamere und tiefere Töne benutzt. Dabei sticht auch das Schlagzeug hervor. Alles in allem erinnert mich der Song an einen melancholischen Abend auf dem Sofa.

Dagegen ist Lightspeed Combat, wie der Name schon ahnen lässt, wieder schneller und peppiger. Erneut fällt das Schlagzeug, das bei vielen anderen Liedern eher in den Hintergrund gerückt ist, positiv auf. Nach dem schnellen Anfang gibt es einen etwas langsameren Teil, der Spannung aufbaut und dann wieder zur „Hauptmelodie“ zurückführt.

Auch Rumbleshaker besteht aus tiefen Tönen, ist aber vergleichsweise hoffnungsvoll. Der Refrain ist gut einprägsam und stimmungsvoll, was auch ohne Lyrics zum Mitsingen anregt.

Stangblack fällt besonders durch die Verwendung der klassischen Gitarre auf, was in diesem Album eher ungewöhnlich ist, und bildet den Schluss des ersten Chapters, dem hoffentlich noch viele weitere folgen werden.

Was dieses Album besonders einzigartig macht, ist der Stil, der bei jedem Lied anders umgesetzt wird, sodass sie auch ohne Text nicht langweilig werden.

 

Quellen : http://www.bluestahli.com/site/

http://fixtstore.com/collections/blue-stahli

Review: Shaun das Schaf – Der Film

Völlig überraschend erreichte mich die erfreuliche Nachricht: Es wird tatsächlich einen Film von Shaun das Schaf geben. Kino ist natürlich gesetzt, immerhin handelt es sich hierbei um die niedlichste Serie aller Zeiten.

Zwar hatte man gewisse Zweifel daran, ob es möglich ist, die 10-Minuten-Folgen auf einen ganzen Kinofilm auszudehnen, ohne den Witz zu verlieren, aber im Nachhinein erwiesen sich diese Zweifel als vollkommen haltlos.

Es ist wirklich ein unterhaltsamer, witziger und spannender Film. Und dass er verdammt süß ist, versteht sich von selbst.

Um die Handlung kurz zusammenzufassen: Die Schafe wollen auch einmal Urlaub machen, weshalb sie den Schäfer außer Gefecht setzen und sich alleine in die große Stadt aufmachen. Allerdings klappt das Ganze nicht so, wie sie geplant hatten…

Die Filmmusik ist wie schon von der Serie gewohnt lustig und passend und unterstreicht das Geschehen gut. Über Schauspieler lässt sich nur sagen, dass man die Mühe bemerkt, mit der die Figuren erschaffen und bewegt wurden.
Dass die Charaktere nicht sprechen können stört überhaupt nicht, denn der Inhalt wird auch so prima herübergebracht. Und natürlich freut man sich, dass alle Schafe wieder dabei sind: Von dem cleveren Shaun über die verfressene Shirley zum kleinen Timmy.

Obwohl man von der Serie eigentlich nur Lustiges gewohnt ist, zeigt der Film auch, dass das nicht immer so sein muss. Es gibt schon einige traurige Stellen, die einem das Herz bewegen.

Was selbstverständlich nicht heißt, dass es nicht auch einen gehörigen Batzen Comedy gibt! Es ist einer der lustigsten Filme, die ich je gesehen habe und jede damit verbrachte Minute hat viel Spaß gemacht.

Alles in allem ist es ein mehr als nur gelungener Film. Wenn man die Serie gerne guckt, wird man nicht enttäuscht. Und auch wenn man mit den kleinen Kurzfilmen eigentlich nichts am Hut hat, lohnt es sich, ihn anzuschauen.

Quelle: http://shaundasschaf.de/film

 

Infamous Second Son

Story:
Der kleinkriminelle Delsin Rowe lebt mit seinem Stamm und seinem Bruder Reggie, der ihn als Polizist bereits mehrmals verhaftet hat, abseits von Seattle. Durch einen Unfall erhält Delsin zufällig von dem fliehenden Conduit Hank seine Rauchkräfte und wird somit selbst zum Conduit, Menschen mit besonderen Fähigkeiten, die von der Regierung liebevoll „Bio-Terroristen“ genannt werden.
Als kurz darauf Augustine, die Leiterin des DUP (eine Organisation, die Conduits einfängt und wegsperrt), aufkreuzt und Hank mit ihren Betonkräften einmauert und die Mitglieder Delsins Stamm verletzt, beschließt er Augustine nach Seattle zu folgen und sich ihre Kräfte anzueignen, um seinen Stamm zu heilen.
In Seattle angekommen, muss er verschiedene Stadtbezirke vom DUP befreien und dabei entweder gutes oder böses Karma sammeln, was verschiedene Abweichungen bei einzelnen Missionen und dem Ende herbeiführt.

Neutral
Charaktere:
Delsin Rowe: Ein selbstbewusster und humorvoller Sprayer, der Fähigkeiten von anderen Conduits kopieren kann. Sein Stamm liegt ihm sehr am Herzen, weshalb er alles riskiert, um ihn zu retten.

infamous__second_son_by_dawnstanczak-d69vx1j

Fetch Walker: Als sich ihr Conduit-Gen bemerkbar machte, floh sie mit ihrem Bruder von zuhause und wurde drogenabhängig. Bei einem tragischen Unfall tötete sie ihren Bruder mit ihren Neonkräften und war von da an auf sich alleine gestellt.

FetchWalker

Eugene Sims: Ein schüchterner Nerd, der sich in seine Videospielwelt zurückzieht, aber den Menschen unbedingt mit seinen aus seinem Lieblingsspiel entzogenen Kriegern helfen will.

latest

Kräfte:
Rauch: Mit Rauchkräften ist es möglich, sich durch Luftschächte zu teleportieren, Rauchbomben abzuwerfen und durch dünne Wände zu sprinten.

infamous_second_son___up_power_by_legan666-d6awg52

Neon: Neon ermöglicht es einem, mit hoher Geschwindigkeit sowohl auf dem Boden als auch Gebäude entlang zu sprinten, Leuchtkugeln zu erschaffen und Gegner in Neonblasen einzusperren.

2377107-infamoussecondson_003

Video: Conduits, die Videokräfte besitzen, können mit Videoflügeln große Entfernungen zurücklegen, Gegner mit ihren Schwertern am Boden festzunageln und für kurze Zeit unsichtbar zu werden, während ein Engeln sie verteidigt.

tumblr_n4mkh3H6dQ1qjtmmpo2_1280

Beton: Mithilfe dieser Kraft kann der Conduit auf einer Betonplattform hochschweben, sich eine Rüstung aus Beton erschaffen und sich in die Luft katapultieren.

223

Sonstiges: Ansonsten werden im Spiel noch Glas-, Papier- und Drahtkräfte erwähnt.

Unsere Meinung:
Wir finden das Spiel sehr gelungen, sowohl von der Grafik, als auch von der Story und ihren Charakteren. Besonders gefällt uns die Vielfalt der Kräfte und ihre Umsetzung. Wer ein Fan von Superkräften ist, dem können wir Second Son nur empfehlen.

Co-Autorin: LilithCaedes

Quelle: http://suckerpunch.playstation.com/

Avicii – Waiting for love

Waiting for love ist Aviciis neustes Lied und handelt, wie die meisten seiner Lieder, von der Liebe. Das erstaunliche bei seinen Liedern ist es aber, dass die dazugehörigen Videos nicht von der Liebe zwischen einer jungen Frau und einem jungen Mann handeln.
Schwesternliebe und das Gefühl nicht dazuzugehören (Wake me Up), die Liebe zwischen zwei jungen Frauen, die Kneipen und Bänke ausrauben und dabei umkommen (Addicted to you) und die stolzen und liebenswerten Worte eines Vaters zu seinem Sohn, er solle sein Leben leben (The Nights), dominieren.
Damit zeigt Avicii wie vielfältig diese Welt ist und ich denke, dass er seine Hörer und alle anderen dazu animieren möchte, toleranter zu sein.
Auch in seinem neuen Lied hat er ein nicht klassisches Liebesprinzip gewählt:
1. (Lyric Video) Die Liebe zwischen einem Jungen, der zur Armee verordert und dort verletzt  wird, und seinem Hund, der zurückgelassen wird, sich aber dann auf die Suche nach ihm macht.
2. (Official Video) Die Liebe zwischen einer alten Frau, die plötzlich verschwindet und ihrem Mann, der krank ist und Medikamente nehmen muss, sich aber auf seinen Rollator setzt und die halbe Welt nach ihr absucht.
Allgemein beschäftigt sich Avicii nicht mit romantischen Klischees, sondern sendet dauernd Botschaften, in denen sich tiefsinnige Wahrheiten verbergen.
One day you’ll leave this world behind so live a life you will remember.
Where there a will, there’s a way. Kind of beautiful.

For every dreamer a dream we’re unstoppable with something to believe in.

 

http://avicii.com/

Bildquelle: https://i.vimeocdn.com/video/520138851_640.jpg

Review: Wax Wings will Burn

Die Beschreibung „Hard-hitting, elegant industrial“, die sich die Band Shiv-r selbst gibt, trifft auch bei ihrem neuesten Album „Wax Wings will Burn“ wieder voll zu: 13 Songs im düsteren Industrial-Gewand, einer besser als der andere.

WaxWingsWillBurn

1. Asylum

So gerne ich auch über jedes einzelne Lied schwärmen würde, muss ich mich wohl oder übel für wenige davon entscheiden. Das Intro „Asylum“ ist auf jeden Fall ein starker Anfang für mein bisheriges Lieblingsalbum von Shiv-r.

Der Anfang ist eher ruhig, was so gar nicht zu den Erwartungen, die man mit sich bringt, wenn man die anderen Alben gehört hat, passt. Das Gefühl der Bedrohung, ein häufig benutztes Motiv, wächst mit der Zeit und kommt im Refrain zu einem Höhepunkt, woraufhin die Musik wieder leiser wird.

Die Bridge ist intensiv, was vom Gesang noch unterstrichen wird, danach ebbt es wieder ab.

2. Monster

Das Beste an diesem Lied ist unverkennbar der melodiöse Refrain, der einen krassen Kontrast zu dem Teil davor, der eigentlich nur eine Aufzählung einprägsamer Worte ist, darstellt. Der Song hat Ohrwurmcharakter und ich habe mich schon mehr als einmal dabei erwischt, ihn vor mich hin gesummt zu haben.

3. Eye of the Needle

Bereits der Anfang dieses Liedes, ein perfekt an die Stimmung angepasstes Sprachsample, macht Lust auf mehr. Es ist sicherlich einer der besten Songs des Albums, was größtenteils an der vom Bass ausgestrahlten Energie liegt.

Der Refrain ist wie der Rest des Liedes minimalistisch, aber energetisch. Das vollkommene Fehlen von Gesang stört nicht, was jedoch auch nicht wirklich überraschend ist. In der Bridge verfällt der Song wieder in den dumpfen Gesang, der die Band so auszeichnet.

5. Wolves

Was mich an diesem Lied wohl am meisten fasziniert, ist wie bei so vielen der Refrain. Der leise Gesang wird hier mit einzigartiger Hintergrundmusik, die die eigentliche traurige Stimmung des Songs mit Energie versetzt, gepaart. Dieser Kontrast macht den Song besonders interessant.

Beim Text ist am auffälligsten die Wiederholung der Phrase „Into the void“, die am Ende von fast jeder Strophe auftaucht und für einen Wiedererkennungswert sorgt.

Interessant ist auch das überraschende Sprachsample, bei dem von einer monotonen weiblichen Stimme vom Verhältnis zwischen Dunkelheit und Licht gesprochen wird.

8. Of the Machine

Mein persönlicher Favorit und außerdem das erste Lied, das ich von dieser Band gehört habe. Es ist also absolut kein Wunder, dass ich Shiv-r danach sofort in meine Playlists aufgenommen habe.

Obwohl die Band immer einzigartige und besondere Texte hat, haben sie sich im Refrain dieses Liedes selbst übertroffen. Es fällt mir jedes Mal schwer, nicht mitzusingen. Auch die Melodie ist stimmig.

 

Insgesamt lässt sich noch hinzufügen, dass die Texte, auf die hier nicht wirklich einzeln eingegangen wird, gewohnt gut sind. Anders als bei vielen anderen Bands wurde auf raffinierte Bezeichnungen und Reime Wert gelegt.

Quelle: http://shiv-r.com/

Imagine Dragons: „Smoke and Mirrors“- Review

„It’s not picture perfect life
not what I had in mind
let me write my own line“- Hopeless Opus

Das zweite Studioalbum „Smoke+Mirrors“, nach dem ersten Erfolg der amerikanischen Rockband Imagine Dragons, wurde am 11. Februar 2015 auf den deutschen Markt gebracht. Die Veröffentlichung in den Vereinigten Staaten verzögerte sich um sechs Tage.
Insgesamt umfasst das aktuelle Album dreizehn Lieder. Sein Cover ist in einem schlichten schwarz gehalten. Im Vordergrund kann man zwei verbundene Hände sehen, die einen Vogel frei lassen. Die kleine Abbildung ist golden (vgl. mit dem Song „Gold“). Schon allein das Titelbild verrät schon einiges über die Musik. Da Vögel als ein Symbol des Friedens und der Unabhängigkeit stehen, schließe ich daraus, dass diese gefangenen Hände versuchen Freiheit zu stiften, obwohl sie selber (oder die Person selbst) niemals frei sein werden. Wenn man das Bild länger betrachtet, so kann man links oben in der Ecke einen Code erkennen. Dieser ist ein gewolltes Detail. Bei mir löst das ein Gefühl von Begrenztheit aus. Als würde der Gefangene durch eine Nummer identifiziert werden. Im Zentrum des Geschehens ist der Name der Indie-Rockband, sowie der des Albums abgebildet. Jedes Lied auf dem Album besitzt seine eigene Karikatur, die man zum Beispiel im Internet wiederfinden kann. Auffallend dabei ist, dass das Zeichen des Vogel hierbei eine große Rolle spielt und auf der Mehrheit der Bildern zu entdecken ist. (siehe auch „I Bet My Life“ und „Shots“)

296493-emp

Die „Super-Deluxe-Edition“ der Lp besitzt zwei CDs. Die Zweite verfügt über acht Titel mehr, darunter zum Beispiel Soundtracks aus den Filmen ‘Transformers –Age Of Extinction’ („Battle Cry“), ‘Infinity Blade III’ („Monster“) und ‘Hunger Games -Catching Fire’ („Who we are“).
Die Abbildung auf dem Cover bleibt gleich, doch die Hintergrundfarbe ist weiß. Dadurch wirkt die Ausstrahlung der Albums weniger düster, sonder eher elegant (was die Künstler wohl so auch beabsichtigt haben).
Bevor die LP publik wurde, gab Imagine Dragons nacheinander zwei Lieder heraus.
Zuerst „I Bet My Life“ und danach „Shots“.
Beide Lieder ähneln sich im Inhalt in einer Sache: Beide lyrischen Ichs geben sich die Schuld.
„I Bet My Life“ handelt von einer Person, die entweder einer seiner Familie oder einen geliebten Menschen immer und immer wieder vernachlässigt und im Stich gelassen hat. Jetzt sieht das lyrische Ich seine Fehler ein und möchte alles wieder gut machen.

„Please, believe them when they say
That it’s left for yesterday
And the records that I play
Please, forgive me for all I’ve done“

Das Musikvideo spielt an einem Strand, wo sich zwei (anscheinende) Freunde streiten. Dabei wird einer bewusstlos und fällt ins Wasser. Dieser träumt, wie er auf mysteriöse Weise verschwindet und durch Wunderwelten reist. Als der Junge aus einem fliegenden Schiff fällt, wird er in der realen Welt von seinem Freund aus dem Wasser gezogen. Der Videoclip thematisiert den Zwiespalt zwischen Realität und Phantasie, sowie Freundschaft und Feindschaft, das auch im Liedtext zum Ausdruck kommt.

maxresdefault

Der zweite Song „Shots“ geht um den gesichtslosen Erzähler, der sich ebenfalls bei seinen Geliebten entschuldigt. Er hat das Gefühl, dass er alles falsch macht und niemand in seiner Nähe sicher ist. Dabei sind die „Shots“ (Schüsse) eine Metapher für seinen Hang, Leute zu verletzen.

„I’m sorry for everything
Oh, everything I’ve done
From the second that I was born
It seems I had a loaded gun
And then I shot, shot, shot a hole through everything I loved“

Shots--Audio-Videoimagine-dragons-in-shots-music-video

Insgesamt gesehen, kann ich sagen, dass das neue Album von Imagine Dragons mehr als gelungen ist. Nach dem mehr als guten Debütalbum „Night Visions“ habe ich befürchtet nun enttäuscht zu werden und hatte Angst. Diese Angst hat sich nicht bestätigt, ganz im Gegenteil! Ich habe diese dreizehn Lieder lieben gelernt. Egal ob es mir gerade besonders gut oder besonders schlecht geht, es ist für jede Stimmung was dabei. Der Inhalt der Lieder zeigt eine Vielfalt an Geschichten, doch in jeder kann man sich wiederfinden.
Die Melodien sind schon fast benebelnd und doch aufheiternd. Obwohl ich die ‚Underdogs‘ unter den Songs sogar mehr mag, als die Radiohits, kann ich bei diesen auch den Stil der amerikanischen Band wahrnehmen.
Rundum ein absolutes Lieblingsalbum meinerseits. Ich freue mich schon auf das Konzert in Oberhausen :-)

566873

Quellen:  https://www.imaginedragonsmusic.com/music/albums/smoke-mirrors-super-deluxe-edition-9461
http://www.songtexte.com/songtext/imagine-dragons/shots-5b490770.html
http://www.songtexte.com/songtext/imagine-dragons/i-bet-my-life-4b4bf7c2.html
Google Bilder

Grimm – Start der 4. Staffel

Am 20. Juli startet die 4. Staffel der Mystery-Serie Grimm auf dem Free-TV Sender VOX.
Fans mussten lange warten, um endlich die Fortsetzung zu sehen. Und das Warten, war nicht gerade angenehm, denn die dritte Staffel endete mit einem riesigen Cliffhanger:
Der Grimm Nick Burkhardt verliert am Ende der dritten Staffel überraschend seine Fähigkeit Wesen zu erkennen und weiß nicht, wie es mit seiner Identität weitergehen soll.

Wir sind gespannt, wie es weitergeht. Ob Nick die Welt der Wesen verlässt oder -hoffentlich- einen Weg findet, seine Fähigkeit wieder zu erlangen.

Ab dem 20.07.2015 läuft  Grimm wöchentlich in Doppelfolge und ab dem 03.08.2015 sogar drei Folgen hintereinander auf VOX.

 

Quelle: http://www.vox.de/cms/sendungen/grimm.html