Overwatch: Neuer Held Doomfist

Seit dem „Zeitungsbericht“ vom 04.07.2017 war klar, dass Doomfist nicht mehr lange auf sich warten lassen würde, doch als zwei  Tage später auf einmal zwei Videos mit seiner Hintergrundgeschichte und seinem Developer Update erschienen, war man schon von der Geschwindigkeit dieser Ereignisse überrascht.

Doomfist, aka Akande Ogundimu, wurde laut dem Bericht von Reaper aus dem Gefängnis befreit, in dem er seine Zeit gefristet hat, und hat daraufhin das Chaos in Numbani angerichtet, aus dem letztendlich Orisa entstanden ist.

Und jetzt ist er schon live auf dem PTR-Server. Ich habe es mir natürlich nicht nehmen lassen, ihn gleich auszuprobieren und eine kurze Zusammenfassung seines Charakters zu erstellen.

Hintergrundgeschichte: Als ehemaliger Kampfsportler und Erbe eines großen Unternehmens, verliert er nach der Omnic-Krise nicht nur seinen Arm, sondern auch seine Zulassung für Wettkämpfe, was ihn in Verzweiflung stürzt, aus der ihn Akinjide Adeyemi, der ehemalige Doomfist, befreit, indem er ihm einen Job bei Talon anbietet.

Dort steigt er schnell in den Rängen auf und wird aufgrund seiner vielseitigen Talente zum neuen Anführer, indem er seinen ehemaligen Lehrer tötet und dessen Identität und Handschuh, der ihm Kräfte verleiht, an sich nimmt.

Ingame-Werte: Er ist ein DPS der offensiven Klasse und hat im Normalzustand 250 HP.  Dank seiner Waffen gehört er eher in den Nahkampf, kann aber auch aus mittlerer Distanz angreifen. Seine Schwierigkeit beträgt drei Sterne.

Fähigkeiten:

Primärfeuer (Handkanone): Bis zu vier Schüsse aus seiner Faust, die relativ kurze Reichweite haben und sich automatisch regenerieren.

Sekundärfeuer (Dampfhammer): Eine aufladbare Attacke, bei der Doomfist auf Gegner zustürmt und ihnen extra Schaden zufügt, wenn sie gegen die Wand prallen.

E (Seismischer Schlag): Er springt in die Luft und schlägt auf den Boden, um Feinde zu sich zu schleudern.

Shift (Uppercut): Doomfist schleudert sich und einen Gegner in die Luft.

Ultimate (Meteorschlag): Er springt in die Luft und stürzt auf Feinde in einem bestimmten Gebiet nieder, wobei er starken Schaden verursacht.

Passive Fähigkeit (Offensive Verteidigung): Wenn er Fähigkeitenschaden verursacht, erhält er kurzweilige Schilde.

Handling: Aufgrund der zu Gegnern benötigten Nähe kann man sich als Anfänger schnell überschätzen und trotz der Schilde ein schnelles Ende finden,  wenn man seine Bewegungsfähigkeiten nicht richtig einsetzt.

Und genau diese machen ihn besonders anspruchsvoll, denn trotz der schnellen horizontalen oder vertikalen Bewegungen den Überblick zu behalten, der einem im Kampfgeschehen das Leben rettet, ist nicht unbedingt einfach.

Doomfists Artwork

Fazit: Es macht aber auf jeden Fall Spaß, ihn zu spielen, weil er überraschend mobil ist und sich seine Fähigkeiten gut ergänzen, sodass starke Kombinationen möglich sind.

Auch ist es interessant, mehr über Talon und seine Hintergrundgeschichte zu erfahren, vor allem, weil die Existenz seines Charakters zwar schon länger bekannt ist, aber bis vor einigen Tagen nichts weiter enthüllt worden war.

Er ist definitiv ein Charakter, der im Spiel selbst und um der Geschichte, die darum gesponnen wurde, für viele Veränderungen sorgen wird, und ich bin gespannt, wie sich die Sache weiter entwickeln wird.

 

Quelle: https://playoverwatch.com/de-de/heroes/doomfist/

Unreal Tournament 4

Diese Review besteht aus zwei Teilen. Der erste setzt sich aus dem zusammen, was ich vor dem Spielen gelesen habe, der zweite beschreibt mein eigenes Erlebnis.

Vor dem Testpielen:

Fans der Reihe wissen es wahrscheinlich schon länger: Unreal Tournament wird in die vierte Runde gehen! Und zwar auf eine Art und Weise, die alle überrascht hat. Das per Crowdfunding ins Leben gerufene Projekt wird nicht nur vollkommen kostenlos sein, es kann sich auch jeder daran beteiligen, zum Beispiel durch das Erfinden und Verbessern von Charakter- und Waffenmodellen oder das Erstellen von Leveln.

Momentan befindet sich das Spiel in der Pre-Alpha und kann bereits heruntergeladen und getestet werden. Das Spiel ist noch ziemlich weit vom fertigen Zustand entfernt, aber es wird immer noch stetig daran gearbeitet, wie man an den aktuellsten Blogeinträgen sehen kann, in denen Neuerungen vorgestellt werden.

Neben neuen Maps, Fahrzeugen und Charakteren sind auch die altbekannten wieder dabei. Zum Beispiel wird Facing Worlds, eines der beliebtesten Level, wieder implementiert sein. Auf der Website selbst wird sie neben zwei anderen, Outpost 23 und Titan Pass vorgestellt.

Auch Charaktere wie Visse oder Samael sind spielbar. Außerdem können noch Taye und Garog freigeschaltet werden, zusammen mit ein paar Accessoires wie Mützen, Masken oder Sonnenbrillen und anderen Rüstungen.

Neben den üblichen Modi wie Capture the Flag, Deathmatch, Duel und Warfare gibt es noch andere. Neu sind hier Assault, wo eine Gruppe eine Festung erobern muss, die von der anderen besetzt ist, und Bombing Run, in dem man Bälle durch den Reifen des Feindes bringen muss.

Ob Gier und Verrat auch wieder eingeführt werden, ist bisher noch unbekannt, wünschenswert wäre es auf jeden Fall, da beide Modi einzigartig und immer unterhaltsam sind.

Nach dem Testspielen:

Unreal Tournament macht Spaß, wie immer. Große Unterschiede zum Vorgänger sind noch nicht zu erkennen, außer der Grafik, die atemberaubend aufpoliert wurde, wobei man sich auch über die des Vorgängers nicht aufregen kann. Ob glänzende Böden oder sandige Strände mit hellem Wasser, an dem Äußeren ist nicht viel auszusetzen.

Die neuen Maps auszuprobieren ist auf jeden Fall das Herunterladen wert. Hier unten ist ein Bild vom oben genannten Outpost 23, der nicht nur durch sein gutes Design, sondern auch seine Spielbarkeit besticht.

UnrealTournament4

Einige Modi sind noch nicht eingeführt worden.  Bisher wurde nur Deathmatch, Capture the Flag und Showdown implementiert.

Nur die Team-Balancierung von Bots und echten Spielern stört manchmal ein bisschen, weil man alleine im Team gegen vier andere Spieler keine Chance hat. Auch der Multiplayer Modus, in dem man sich mit Bekannten im Spiel treffen will, klappt noch nicht so richtig.

An Charakteren sind bisher Visse, Samuel, beide wie gewohnt Necris, Taye, ein Mensch, und Garog, ein Skarj ins echte Spiel eingeführt worden. Die Designs sind sehr viel detaillierter als ihre Vorgängermodelle und bringen wirklich die einzigartigen Persönlichkeiten zum Vorschein. Der Konzeptkunst nach hat man sich auch einige Gedanken darüber gemacht. In Aktion sehen sie gut und glaubhaft aus.

Nur die Intelligenz der Bots lässt manchmal ein bisschen zu wünschen übrig, wenn sie gegen die Wände rennen und im Weg herumstehen, anstatt den Feind anzugreifen.

UnrealTournament4.2

Das Tutorial ist sehr gut gemacht und da man durch dort erhältliche Medaillen eine neue Rüstung für Visse freischalten kann, lockt es einen auch damit, besonders gründlich zu sein und sich die Tipps wirklich durchzulesen, wobei manche Münzen schwierig zu finden sind und man schon ein bisschen Zeit investieren muss.

Wie gewohnt ist das Spiel schnell und actionreich, man muss sich gleich entscheiden, wie man handelt, ob man dem Feind nachrennt, der die Flagge gestohlen hat, und damit womöglich direkt in eine Falle läuft, oder ob man sich die Aufregung lieber zunutze macht und seinerseits in einer Ecke lauert, um die feindliche Flagge zu erobern.

Schön fände ich allerdings, wenn ein paar Fahrzeug-Maps eingeführt werden.  Vehikel wie den Darkwalker und Manta wünsche ich mir zurück, neue wären allerdings auch nicht schlecht. Da sie sich in der Vergangenheit sehr viel Mühe mit der Balance und den Fähigkeiten der Fahrzeuge gemacht haben, habe ich in dieser Hinsicht große Hoffnungen, was sie sich noch einfallen lassen.

Quelle: https://www.epicgames.com/unrealtournament/

Star Wars VII

Da ich ein großer Star-Wars-Fan bin, war ich natürlich relativ zeitnahe im Kino.
Ich musste unbedingt herausfinden, was Disney aus dem Star-Wars-Image gemacht hat.
Am Anfang war ich überrascht, dass Disney sich so gut an den vorherigen Motiven  von Lucasfilm orientiert hat, z. B. die berühmte Star-Wars-Schrift, die Filmmusik (wieder von John Williams) und den Stil der Kämpfe.

Wer nichts über den Inhalt erfahren möchte, sollte ab dieser Stelle nicht mehr weiterlesen!

Mit diesem positiven ersten Eindruck schaute ich den Film weiter.
Die neuen Protagonisten sind Rey, eine Schrotthändlerin, und Fynn, ein ehemaliger Sturmtruppler. Begleitet werden sie von dem neuen Droiden BB-8 um eine wichtige Mission zu erfüllen.


Denn Luke Skywalker ist verschwunden und BB-8 besitzt eine Karte, die zu ihm führt. Zusammen mit Han Solo und Chewbacca machen sich die drei auf den Weg zum Widerstand, um ihnen die Karte zu bringen.
Währenddessen versucht die Erste Ordnung, eine Gruppe, die aus dem Imperium hervorgegangen ist, dies zu verhindern um selbst an die Karte zu kommen. Unterstützt werden sie von dem jungen Kylo Ren, der über die dunkle Macht unterrichtet wird.

 

Außerdem ist es spannend zu sehen, wie sich die Charaktere seit Episode VI sowohl äußerlich, als auch innerlich verändert haben. Man merkt, wie viel Zeit vergangen ist, und dass eine neue Generation in den Vordergrund rückt. Besonders auffällig ist der neue Droid BB-8, der eine runde Form hat und somit sehr futuristisch wirkt.
Ich mag besonders seinen Charakter. Er erinnert mich an ein kleines Kind, ähnlich wie R2-D2 anfangs, doch eine Spur naiver und liebenswerter.

 

Star-Wars-Force-Awakens-BB8

Fazit:
Ohne sehr viel über den Inhalt verraten zu wollen, kann ich jedem Star-Wars-Fan empfehlen, den Film zu gucken. Disney hat einen weiteren sehr anschaulichen und spannenden Film geschaffen, der es absolut wert ist, gesehen zu werden.
Möge die Macht mit Euch sein!

 

Quellen:

http://d.ibtimes.co.uk/en/full/1434243/bb8-robot-star-wars-episode-vii.png?w=736

http://images.cgames.de/images/idgwpgsgp/bdb/2713445/600x.jpg

Kygo

http://a5.mzstatic.com/us/r30/Music5/v4/96/4e/cf/964ecf30-3b66-b0b7-e1b2-93671d49a3e5/cover600x600.jpeg

Der Norwegische Dj und Produzent Kygo ist durch Hits, wie “Stole the show“,“Firestone“ oder “Here for you“ bekannt. Erst am 4.Dezember 2015 veröffentlichte er, in Zusammenarbeit mit Maty Noyes, die Single “Stay“.

Außerdem stellte er erst kürzlich einen neuen Spotify Rekrod auf. Kygo schaffte es innerhalb eines Jahres, auf Spotify, dass mehr als eine Milliarde Streams von ihm erzeugt wurden.

Doch nun stellt sich die Frage vieler Fans, wie sieht es mit einem Album aus?

Hiermit kann ich vielen die gute Nachricht überbringen. Der norwegische Dj plant wirklich ein Album, welches am 12.02.2016 veröffentlicht werden soll. Also bitte in den Kalender eintragen! Allerdings ist der Name des Albums oder die Trackliste noch nicht bekannt und Karten kosten um die 42 €.

Außerdem wird er wieder in der Welt herumreisen. Vier Auftritte im Zeitraum zwischen dem 28.03 und 10.04 sind in deutschen Großstädte geplant.

Bis dahin müssen sich die Fans allerdings noch Gedulden.

Quellen: http://www.musikmarkt.de/Aktuell/News/Kygo-stellt-neuen-Spotify-Rekord-auf
http://www.musictimes.com/articles/57047/20151204/kygo-album-release-date-stay-maty-noyes.htm

Bild Quelle

Far Cry: Primal

Das fünfte Hauptspiel des beliebten Far Cry-Franchises, genannt Far Cry: Primal, soll ersten Angaben nach schon am 23.02.2016 erscheinen. Ein paar Trailer davon haben begeisterte Fans bereits zu Gesicht bekommen.

Anfangs war die Freude nicht allzu groß: Ein Far Cry Game in der Steinzeit? Wo bleiben da die typischen Gewehre? Es wurde sogar schon scherzhaft von „MG-ähnlichen Steinschleudern“ und anderen möglichen Waffen berichtet.

FC_Primal_Screenshot4

Diese Befürchtungen wurden allerdings mit dem neuesten Beast Master Trailer wieder gründlich à la Jason Brody mit Flammenwerfer vernichtet, denn der Spieler soll in der Lage sein über 14 Tiere zu zähmen und für sich im Kampf einzusetzen, darunter auch Säbelzahntiger, Wölfe und Bären, auf denen man teilweise sogar in die Schlacht reiten kann.

Dass dieses Prinzip gut funktionieren kann und man trotz Tigern an seiner Seite nicht unsterblich ist, wurde bereits mit den Shangri La Sequenzen in Far Cry 4 bewiesen und hier anscheinend noch einmal aufgegriffen.

Diese treuen Gefährten geben dem Spiel noch einmal einen ganz anderen Aspekt, denn wie es in einem Trailer genannt wird, heißt es dieses Mal ausnahmsweise nicht „einer gegen alle.“ Besonders interessant ist auch, dass sie verschiedene Fähigkeiten haben sollen, z.B. knurrt ein Wolf, wenn Feinde in der Nähe sind oder der Jaguar schleicht, wenn der Charakter es auch tut.

Da es natürlich keine Kamera gibt, kann man eine Eule beschwören, mit der man feindliche Lager ausspähen und Gegner markieren kann, die wie in anderen Games bereits verschiedene Rollen und Fähigkeiten haben. Lustigerweise kann diese auch Feuerbomben auf sie abwerfen, wie das halt in der Steinzeit typisch war.

Außerdem bedeutet das ja nicht den völligen Verzicht auf andere Waffen. Es soll Speere, Knüppel, Bögen oder sogar einen doppelten Bogen mit zwei Pfeilen geben, mit denen man auch interessante Takedowns veranstalten können soll, wie einen, bei dem man erst einen Feind ersticht und dann eine Scherbe auf den zweiten wirft.

FC_Primal_Screenshot3

Jagd wird auch wieder eine wichtige Rolle spielen. Allem Anschein nach wird das Crafting-System noch weiter ausgebaut. Es soll sogar Fallen geben, mit denen man weitere Tiere fangen kann. Mit ihrem Fleisch kann man zum Beispiel auch das eigene Biest heilen, wenn es im Kampf verletzt wurde.

Verständlicherweise gibt es keine Radiotürme als Möglichkeit, die Karte aufzudecken, weshalb man alle Gebiete persönlich ablaufen muss, um das zu tun. Ob das gut klappt, oder ob es dann nervige Ecken gibt, steht noch offen.

Dass es allerdings verdammt viel Spaß machen wird, kann man den Videos schon entnehmen. Die Landschaft ist wieder äußerst vielfältig gestaltet. Es gibt alles, was man sich wünschen kann, von prachtvollen Wiesen bis hin zu eisigen Gletschern.

Es wurde auch für einen Ersatz für die Türme gesorgt: Anstatt sie zu erklimmen, muss man Leuchtfeuer erobern und entzünden, um das Schnellreisen zu diesen verschiedenen Punkten zu ermöglichen.

FC_Primal_Screenshot2

Die Geschichte handelt von Takkar, dem „Beast Master“, dessen Dorf von einem feindlichen Stamm überfallen wird, weshalb er sich auf die Reise durch ganz Oros zu deren Lager macht, um Rache zu verüben. Ob die Charaktere allerdings sehr individuell ausgestaltet und identifizierbar sein werden, ist noch unbekannt.

Auf jeden Fall scheint eine eigene Sprache für dieses Spiel entwickelt worden zu sein, was wenigstens darauf schließen lässt, dass man an der Kultur und Mythologie dieses wunderschönen Landes nicht gespart hat.

Ob das alles noch so bleiben und was noch dazukommen wird, kann jetzt noch nicht gesagt werden. Ich jedenfalls kann es kaum erwarten, dieses Game, das in atemberaubender Grafik für die PS4, Xbox One und für den PC erscheinen wird, endlich in den Händen zu halten.

FC_Primal_Packshot

Quelle: http://far-cry.ubisoft.com/primal/de-DE/home/

Imagine Dragons: „Smoke and Mirrors“- Review

„It’s not picture perfect life
not what I had in mind
let me write my own line“- Hopeless Opus

Das zweite Studioalbum „Smoke+Mirrors“, nach dem ersten Erfolg der amerikanischen Rockband Imagine Dragons, wurde am 11. Februar 2015 auf den deutschen Markt gebracht. Die Veröffentlichung in den Vereinigten Staaten verzögerte sich um sechs Tage.
Insgesamt umfasst das aktuelle Album dreizehn Lieder. Sein Cover ist in einem schlichten schwarz gehalten. Im Vordergrund kann man zwei verbundene Hände sehen, die einen Vogel frei lassen. Die kleine Abbildung ist golden (vgl. mit dem Song „Gold“). Schon allein das Titelbild verrät schon einiges über die Musik. Da Vögel als ein Symbol des Friedens und der Unabhängigkeit stehen, schließe ich daraus, dass diese gefangenen Hände versuchen Freiheit zu stiften, obwohl sie selber (oder die Person selbst) niemals frei sein werden. Wenn man das Bild länger betrachtet, so kann man links oben in der Ecke einen Code erkennen. Dieser ist ein gewolltes Detail. Bei mir löst das ein Gefühl von Begrenztheit aus. Als würde der Gefangene durch eine Nummer identifiziert werden. Im Zentrum des Geschehens ist der Name der Indie-Rockband, sowie der des Albums abgebildet. Jedes Lied auf dem Album besitzt seine eigene Karikatur, die man zum Beispiel im Internet wiederfinden kann. Auffallend dabei ist, dass das Zeichen des Vogel hierbei eine große Rolle spielt und auf der Mehrheit der Bildern zu entdecken ist. (siehe auch „I Bet My Life“ und „Shots“)

296493-emp

Die „Super-Deluxe-Edition“ der Lp besitzt zwei CDs. Die Zweite verfügt über acht Titel mehr, darunter zum Beispiel Soundtracks aus den Filmen ‘Transformers –Age Of Extinction’ („Battle Cry“), ‘Infinity Blade III’ („Monster“) und ‘Hunger Games -Catching Fire’ („Who we are“).
Die Abbildung auf dem Cover bleibt gleich, doch die Hintergrundfarbe ist weiß. Dadurch wirkt die Ausstrahlung der Albums weniger düster, sonder eher elegant (was die Künstler wohl so auch beabsichtigt haben).
Bevor die LP publik wurde, gab Imagine Dragons nacheinander zwei Lieder heraus.
Zuerst „I Bet My Life“ und danach „Shots“.
Beide Lieder ähneln sich im Inhalt in einer Sache: Beide lyrischen Ichs geben sich die Schuld.
„I Bet My Life“ handelt von einer Person, die entweder einer seiner Familie oder einen geliebten Menschen immer und immer wieder vernachlässigt und im Stich gelassen hat. Jetzt sieht das lyrische Ich seine Fehler ein und möchte alles wieder gut machen.

„Please, believe them when they say
That it’s left for yesterday
And the records that I play
Please, forgive me for all I’ve done“

Das Musikvideo spielt an einem Strand, wo sich zwei (anscheinende) Freunde streiten. Dabei wird einer bewusstlos und fällt ins Wasser. Dieser träumt, wie er auf mysteriöse Weise verschwindet und durch Wunderwelten reist. Als der Junge aus einem fliegenden Schiff fällt, wird er in der realen Welt von seinem Freund aus dem Wasser gezogen. Der Videoclip thematisiert den Zwiespalt zwischen Realität und Phantasie, sowie Freundschaft und Feindschaft, das auch im Liedtext zum Ausdruck kommt.

maxresdefault

Der zweite Song „Shots“ geht um den gesichtslosen Erzähler, der sich ebenfalls bei seinen Geliebten entschuldigt. Er hat das Gefühl, dass er alles falsch macht und niemand in seiner Nähe sicher ist. Dabei sind die „Shots“ (Schüsse) eine Metapher für seinen Hang, Leute zu verletzen.

„I’m sorry for everything
Oh, everything I’ve done
From the second that I was born
It seems I had a loaded gun
And then I shot, shot, shot a hole through everything I loved“

Shots--Audio-Videoimagine-dragons-in-shots-music-video

Insgesamt gesehen, kann ich sagen, dass das neue Album von Imagine Dragons mehr als gelungen ist. Nach dem mehr als guten Debütalbum „Night Visions“ habe ich befürchtet nun enttäuscht zu werden und hatte Angst. Diese Angst hat sich nicht bestätigt, ganz im Gegenteil! Ich habe diese dreizehn Lieder lieben gelernt. Egal ob es mir gerade besonders gut oder besonders schlecht geht, es ist für jede Stimmung was dabei. Der Inhalt der Lieder zeigt eine Vielfalt an Geschichten, doch in jeder kann man sich wiederfinden.
Die Melodien sind schon fast benebelnd und doch aufheiternd. Obwohl ich die ‚Underdogs‘ unter den Songs sogar mehr mag, als die Radiohits, kann ich bei diesen auch den Stil der amerikanischen Band wahrnehmen.
Rundum ein absolutes Lieblingsalbum meinerseits. Ich freue mich schon auf das Konzert in Oberhausen :-)

566873

Quellen:  https://www.imaginedragonsmusic.com/music/albums/smoke-mirrors-super-deluxe-edition-9461
http://www.songtexte.com/songtext/imagine-dragons/shots-5b490770.html
http://www.songtexte.com/songtext/imagine-dragons/i-bet-my-life-4b4bf7c2.html
Google Bilder

Grimm – Start der 4. Staffel

Am 20. Juli startet die 4. Staffel der Mystery-Serie Grimm auf dem Free-TV Sender VOX.
Fans mussten lange warten, um endlich die Fortsetzung zu sehen. Und das Warten, war nicht gerade angenehm, denn die dritte Staffel endete mit einem riesigen Cliffhanger:
Der Grimm Nick Burkhardt verliert am Ende der dritten Staffel überraschend seine Fähigkeit Wesen zu erkennen und weiß nicht, wie es mit seiner Identität weitergehen soll.

Wir sind gespannt, wie es weitergeht. Ob Nick die Welt der Wesen verlässt oder -hoffentlich- einen Weg findet, seine Fähigkeit wieder zu erlangen.

Ab dem 20.07.2015 läuft  Grimm wöchentlich in Doppelfolge und ab dem 03.08.2015 sogar drei Folgen hintereinander auf VOX.

 

Quelle: http://www.vox.de/cms/sendungen/grimm.html

Avicii – Stories

Der schwedische DJ Avicii ist durch Songs wie z.B „Levels“, „Wake me up“ oder den neueren „The Nights“, „ Waiting for Love“ bekannt. Bislang hat er nur ein Album (True-2013) herausgebracht. Dies soll aber kein Zustand bleiben. Am 25. September diesen Jahres, bringt er sein zweites Album „Stories“ heraus. Es soll 18 Tracks umfassen. Welche Songs bzw. Künstler wir schließlich auf dem Album vorfinden werden, ist in etwa bekannt.

  1. “The Days“ (Robbie Williams)
  2. “The Nights“ (RAS)
  3. “Waiting for Love“ (Simon Aldred)
  4. “Can’t Love You Again“ (Tom Odell)
  5. “For a Better Day“ (Alex Ebert)
  6. “City Lights“ (Noonie Bao & The High)
  7. “Heaven“ (Simon Aldred)
  8. “What Would I Change It To“ (AlunaGeorge)
  9. “Can’t Catch Me“ (Wyclef Jean & Matisyahu)
  10. “Love to Fall“ (Tom Odell)
  11. “No Pleasing a Woman“ (Billie Joe Armstrong)
  12. “Million Miles“ (LP)
  13. “Ten More Days“ (Jon Bon Jovi)
  14. “I Lost My Battle (Somewhere in Stockholm)“ (Daniel Adams-Ray)
  15. “I’m Still In Love With Bergling Your Ghoust“ (Daniel Adams-Ray)
  16. “True Believer“ (Milky Chance)
  17. “Touch Me“ (Audra Mae)
  18. “Broken Arrows“ (Zac Brown Band)

Allerdings können die Fans sich in einem Thema sicher sein, nach diesen Album ist noch lange nicht Schluss. 2014 entgegnete Avicii gegenüber der berühmten Zeitschrift Rolling Stone, dass er an über 70 neuen Tracks, mit ziemlich berühmten Künstlern arbeiten würde. Jetzt aber heißt es erst einmal das neue Album abwarten.

http://medias.2kmusic.com/uploads/2014/09/28/img-1411912549-7ee1ab7c1dc2d1d34f906c84efeda3ca.png

Quellen: http://medias.2kmusic.com/uploads/2014/09/28/img-1411912549-7ee1ab7c1dc2d1d34f906c84efeda3ca.png
https://en.wikipedia.org/wiki/Stories_%28Avicii_album%29