Imagine Dragons: „Smoke and Mirrors“- Review

„It’s not picture perfect life
not what I had in mind
let me write my own line“- Hopeless Opus

Das zweite Studioalbum „Smoke+Mirrors“, nach dem ersten Erfolg der amerikanischen Rockband Imagine Dragons, wurde am 11. Februar 2015 auf den deutschen Markt gebracht. Die Veröffentlichung in den Vereinigten Staaten verzögerte sich um sechs Tage.
Insgesamt umfasst das aktuelle Album dreizehn Lieder. Sein Cover ist in einem schlichten schwarz gehalten. Im Vordergrund kann man zwei verbundene Hände sehen, die einen Vogel frei lassen. Die kleine Abbildung ist golden (vgl. mit dem Song „Gold“). Schon allein das Titelbild verrät schon einiges über die Musik. Da Vögel als ein Symbol des Friedens und der Unabhängigkeit stehen, schließe ich daraus, dass diese gefangenen Hände versuchen Freiheit zu stiften, obwohl sie selber (oder die Person selbst) niemals frei sein werden. Wenn man das Bild länger betrachtet, so kann man links oben in der Ecke einen Code erkennen. Dieser ist ein gewolltes Detail. Bei mir löst das ein Gefühl von Begrenztheit aus. Als würde der Gefangene durch eine Nummer identifiziert werden. Im Zentrum des Geschehens ist der Name der Indie-Rockband, sowie der des Albums abgebildet. Jedes Lied auf dem Album besitzt seine eigene Karikatur, die man zum Beispiel im Internet wiederfinden kann. Auffallend dabei ist, dass das Zeichen des Vogel hierbei eine große Rolle spielt und auf der Mehrheit der Bildern zu entdecken ist. (siehe auch „I Bet My Life“ und „Shots“)

296493-emp

Die „Super-Deluxe-Edition“ der Lp besitzt zwei CDs. Die Zweite verfügt über acht Titel mehr, darunter zum Beispiel Soundtracks aus den Filmen ‘Transformers –Age Of Extinction’ („Battle Cry“), ‘Infinity Blade III’ („Monster“) und ‘Hunger Games -Catching Fire’ („Who we are“).
Die Abbildung auf dem Cover bleibt gleich, doch die Hintergrundfarbe ist weiß. Dadurch wirkt die Ausstrahlung der Albums weniger düster, sonder eher elegant (was die Künstler wohl so auch beabsichtigt haben).
Bevor die LP publik wurde, gab Imagine Dragons nacheinander zwei Lieder heraus.
Zuerst „I Bet My Life“ und danach „Shots“.
Beide Lieder ähneln sich im Inhalt in einer Sache: Beide lyrischen Ichs geben sich die Schuld.
„I Bet My Life“ handelt von einer Person, die entweder einer seiner Familie oder einen geliebten Menschen immer und immer wieder vernachlässigt und im Stich gelassen hat. Jetzt sieht das lyrische Ich seine Fehler ein und möchte alles wieder gut machen.

„Please, believe them when they say
That it’s left for yesterday
And the records that I play
Please, forgive me for all I’ve done“

Das Musikvideo spielt an einem Strand, wo sich zwei (anscheinende) Freunde streiten. Dabei wird einer bewusstlos und fällt ins Wasser. Dieser träumt, wie er auf mysteriöse Weise verschwindet und durch Wunderwelten reist. Als der Junge aus einem fliegenden Schiff fällt, wird er in der realen Welt von seinem Freund aus dem Wasser gezogen. Der Videoclip thematisiert den Zwiespalt zwischen Realität und Phantasie, sowie Freundschaft und Feindschaft, das auch im Liedtext zum Ausdruck kommt.

maxresdefault

Der zweite Song „Shots“ geht um den gesichtslosen Erzähler, der sich ebenfalls bei seinen Geliebten entschuldigt. Er hat das Gefühl, dass er alles falsch macht und niemand in seiner Nähe sicher ist. Dabei sind die „Shots“ (Schüsse) eine Metapher für seinen Hang, Leute zu verletzen.

„I’m sorry for everything
Oh, everything I’ve done
From the second that I was born
It seems I had a loaded gun
And then I shot, shot, shot a hole through everything I loved“

Shots--Audio-Videoimagine-dragons-in-shots-music-video

Insgesamt gesehen, kann ich sagen, dass das neue Album von Imagine Dragons mehr als gelungen ist. Nach dem mehr als guten Debütalbum „Night Visions“ habe ich befürchtet nun enttäuscht zu werden und hatte Angst. Diese Angst hat sich nicht bestätigt, ganz im Gegenteil! Ich habe diese dreizehn Lieder lieben gelernt. Egal ob es mir gerade besonders gut oder besonders schlecht geht, es ist für jede Stimmung was dabei. Der Inhalt der Lieder zeigt eine Vielfalt an Geschichten, doch in jeder kann man sich wiederfinden.
Die Melodien sind schon fast benebelnd und doch aufheiternd. Obwohl ich die ‚Underdogs‘ unter den Songs sogar mehr mag, als die Radiohits, kann ich bei diesen auch den Stil der amerikanischen Band wahrnehmen.
Rundum ein absolutes Lieblingsalbum meinerseits. Ich freue mich schon auf das Konzert in Oberhausen :-)

566873

Quellen:  https://www.imaginedragonsmusic.com/music/albums/smoke-mirrors-super-deluxe-edition-9461
http://www.songtexte.com/songtext/imagine-dragons/shots-5b490770.html
http://www.songtexte.com/songtext/imagine-dragons/i-bet-my-life-4b4bf7c2.html
Google Bilder

Leave a comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*