Review: Novi Stars – Orbit Beach

Eigentlich sind sie mir nur durch Zufall in die Augen gefallen, und zwar in einem Spielzeugladen in Holland, wo noch die letzten Reste der Orbit Beach Reihe, Una Verse und Ari Roma, in den Regalen auf einen willigen Käufer (Mich) gewartet haben.

Was mir sofort in die Augen gefallen ist, ist der besondere Kopf der Puppen, der einerseits sehr groß und breit ist, und andererseits glitzernde Augen mit langen Wimpern hat. Passend für ein Alien und auf jeden Fall ein interessantes stilistisches Merkmal.

Una Verse, die erste, die ich aus der Reihe gesehen habe, sticht durch ihre abstrakte Kopfbedeckung und die spiralisierten Antennen hervor. Ihre blaue Haut mit dem Verlauf in den Beinen passt gut zu ihren langen, blau-weißen Haaren, die in einem Zopf gebunden sind, genau wie ihr silberner, kreuzförmiger Badeanzug. Nur die lila Spitzen der Schuhe brechen leicht unangenehm mit diesem Bild.

Zwischenfazit: Ein stimmiges Äußeres, und genau das, was man von einem Alien am Strand erwarten würde. Vor allem das blaue und silberne Farbschema finde ich sehr ansprechend.

Ari Roma hat einen violetten Afro, in dem ihre Sternchenantennen ein wenig untergehen, und trägt eine Art Taucherblase um ihren Kopf. Ihr Badeanzug ist schwarz, hat ähnlich wie ihr normales Outfit gelbes, durchsichtiges Plastik an den Hüften, und ist mit großen Perlen verziert. Ihre Haut ist pink und glitzert, dazu passend sind hohe Stiefel in der gleichen Farbe.

Zwischenfazit: Ihr Design ist definitiv das niedlichste der Reihe, angefangen bei ihren Haaren, über das Herz auf ihrer Glocke bis hin zu dem Perlenschmuck des Badeanzugs.

Alie Lectric hat bodenlange, violett-schwarze Haare und trägt einen blauen, breiten Hut. Anders als sonst sind ihre Antennen golden, ebenso wie ihr Badeanzug, zu dem auch Schulterschmuck in der gleichen Farbe gehört. Besonders auffällig sind ihre hohen, blauen Schuhe mit abstraktem Muster, die durch ihre Farbwahl zum Hut passen.
Ihr Kopf ist hellgrün, der Rest des Körpers ist eher in einem grün mit Goldstich gehalten, was ihr ein einzigartiges Aussehen verleiht.

Zwischenfazit: Definitiv meine Lieblingssgestalt aus der Reihe, da sie durch ihre Farbkombination einfach edel wirkt, während die blauen Details noch ein wenig Spannung in die Sache bringen.

Mae Tallick hat pinke Haut, auf der man ihre Linien, die an einen Roboter erinnern, sieht. Ihr Bikini hat silberne Ränder und ein pink-schwarzes Karomuster. Besonders verändert haben sich im Gegensatz zum Original ihre Haare, die nun kürzer, nicht in zwei Zöpfen gebunden und nicht mehr knallig türkis gefärbt sind.
Im Gegensatz zu ihrem normalen Outfit sind die Rollschuhe nicht mehr ihre Füße, sondern separate Schuhe.

Fazit: Warum ein Roboter in Rollschuhen am Strand sein sollte, ist vielleicht ein bisschen zweifelhaft, aber sie fügt sich mit ihrem Outfit trotzdem gut in das Szenario ein, auch mit ihrem Hut, der auf dem Bild allerdings nicht zu sehen ist.

Außerdem waren bei allen Puppen noch Bürsten und Sonnenbrillen dabei, die eine nette Ergänzung dazu darstellt.

Gesamtfazit: Bei Strandreihen insgesamt scheinen die Designer der Meinung zu sein, dass sie sich nicht so viel Mühe geben müssen, um das Gefühl der Linie zu vermitteln. Das war hier nicht der Fall, denn die beiden Themen „Strand“ und „Weltraum“ wurden stimmig kombiniert, ohne eines der beiden zu bevorteilen.
Und wer kann sich nicht vorstellen, diese Vier an einem außerirdischen Strand zu sehen, vielleicht sogar mit einem großen Planeten und einem auffällig gefärbten Himmel im Hintergrund?

Leave a comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*